Neuigkeiten

Reiseempfehlungen für die Fußballweltmeisterschaft in Brasilien

Reisende zur Fußballweltmeisterschaft in Brasilien sollten sich gut vorbereiten: Brasilien ist ein großes Land, einige der Austragungsorte liegen in Gebieten, in denen Malaria vorkommen kann, andere in Gebieten, in denen eine Gelbfieberimpfung zu empfehlen ist. Wir empfehlen daher eine individuelle Beratung in unserer Sprechstunde. Hier einige Hinweise:

Vorrunde für Deutschland:

Die Vorrundenspiele für Deutschland finden statt in Salvador, Fortaleza und Recife.

  • Deutschland –Portugal: 16. Juni 2014, in Salvador
  • Deutschland – Ghana Sa., 21. Juni 2014, in Fortaleza
  • Deutschland – USA Do., 26. Juni 2014, in Recife

Diese Städte liegen außerhalb der Malaria- und Gelbfiebergebiete.

Empfehlenswerte Impfungen sind:

  • Tetanus/Diphtherie-Impfschutz sollte bei jeder Reise vorhanden sein
  • Wenn kombiniert gegen Tetanus und Diphtherie geimpft wird, sollte auch ein Keuchhusten-Impfstoff enthalten sein
  • Grundsätzlich ist bei Reisen nach Brasilien eine Hepatitis A-Impfung empfehlenswert.
  • Bei Massenansammlungen von Menschen ist eine Übertragung der Erreger einer bakteriellen Hirnhautentzündung (Meningokokken) möglich. In Brasilien kommt vorwiegend der sog. Typ C dieser Bakterien vor. Zumindest Reisende mit Immundefekten oder mit chronischen Nierenerkrankungen sollten geimpft sein.
  • Alle Reisenden mit chronischen Krankheiten sollten auch gegen Grippe (Influenza) geimpft sein.

Endrunde für Deutschland:

In der Endrunde jedoch könnten Spiele der deutschen Mannschaft im Gelbfiebergebiet stattfinden:

  • im Viertelfinale in Brasilia am 5. Juli
  • im Halbfinale in Belo Horizonte am 8. Juli
  • im Spiel um Platz 3 in Brasilia am 12. Juli

Für diese Städte wird zusätzlich eine Gelbfieberimpfung empfohlen.

Andere Austragungsorte:

Die Austragungsorte Cuiabà und Manaus liegen im Malariagebiet. Allerdings ist das Malariarisiko als sehr gering einzuschätzen, wenn nur diese Städte besucht werden (und nicht ländliche Gebiete in der Umgebung). Eine Malariaprophylaxe wird daher nicht empfohlen. Bei Fieber nach der Reise muss aber auf Malaria untersucht werden.

Zurück