Forschung und Lehre

Forschung und Lehre stellen seit jeher ein wichtiges Standbein des ifi-Instituts dar. Neben der Teilnahme an Therapie- und Verbund-/ Kohortenstudien führt das ifi-Institut eigene Forschungsprojekte durch. Ärzte des ifi-Instituts für interdisziplinäre Medizin halten regelmäßig Vorlesungen im Rahmen des Medizinstudiums an öffentlichen und privaten Universitäten und betreuen Dissertationen.

Die Teilnahme an nationalen und internationalen Therapiestudien sind elementare Bestandteile des Behandlungsangebotes. Für Patienten mit fortgeschrittenen Krankheitsbildern bzw. eingeschränkten Behandlungsoptionen kann die Behandlung mit innovativen Substanzen vor deren Zulassung von essentieller Bedeutung sein. Die ifi-Studienzentrale verfügt über professionelle Strukturen zur Durchführung von Therapiestudien.

Verbund- / Kohortenstudien stellen ein wichtiges Instrument in der Erforschung von Krankheitsverläufen dar. Das ifi-Institut beteiligt sich an verschiedenen Verbund- / Kohortenstudien in Kooperation mit u.a. dem Robert-Koch-Institut und der Deutschen Leberstiftung.

In eigenen Forschungsprojekten werten Mitarbeiter des ifi-Instituts Patienten- oder Versorgungsdaten aus und publizieren diese in medizinischen Fachzeitschriften.

Prof. Dr. A. Plettenberg und Prof. Dr. J. Petersen sind Professoren der Universität Hamburg. Neben Veranstaltungen an der Universität Hamburg werden auch Vorlesungen an der Asklepios Medical School von Ärzten des ifi-Instituts gehalten.

Sieben Dissertationen wurden bisher am ifi-Institut durchgeführt.

Mitarbeiter des ifi-Instituts arbeiten in nationalen und internationalen Forschungsgruppen zu Themen der Behandlung von HIV, viraler Hepatitis und anderen Lebererkrankungen mit.